Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Einbruchschutz

Beratung zum Schutz vor Einbrechern gibt es bei Ihrer Polizei.
Einbruchschutz
Ein Einbruch in die eigenen vier Wände ist für viele Menschen, ob jung oder alt, sehr belastend. Die Verletzung ihrer Privatsphäre, verloren gegangenes Sicherheitsgefühl oder auch psychische Folgen, die nach einem Einbruch auftreten können, machen den Betroffenen dabei häufig mehr zu schaffen, als der rein materielle Schaden.

Mit oft einfachen, aber wirkungsvollen Maßnahmen kann man es Einbrechern schwer machen und so das Risiko senken, selbst Opfer zu werden.

Die Erfahrung zeigt, dass Täter oftmals ihren Einbruchsversuch abbrechen, wenn es Ihnen nicht gelingt, eine Tür oder ein Fenster binnen weniger Minuten zu öffnen. Mit jeder Minute steigt für die Täter das Risiko, entdeckt zu werden. Fast jeder zweite Einbruch bleibt im Versuch stecken – nicht zuletzt wegen technischer Sicherungen an Türen und Fenstern. 

Was wir Ihnen anbieten:
Individuelle, kostenlose und unverbindliche Beratung zum Einbruchschutz in unserem Ausstellungsraum im Polizeidienstgebäude an der Marktallee 25 in Dorsten. Vereinbaren Sie einen Termin unter: 02361 55-3344 
Sollte sich der Anrufbeantworter melden: Hinterlassen Sie eine Nachricht, wir rufen zurück.

Außerdem halten wir Informations-Material bereit und vermitteln Kontaktdaten von Fachfirmen, die beim Landeskriminalamt gelistet sind.

Entspricht die Umsetzung ihrer Sicherungsmaßnahmen unseren Empfehlung, können Sie von uns die Plakette des Netzwerks „Zuhause sicher“ erhalten. Weitere Informationen dazu finden Sie hier

Umfangreiche Informationen zum Einbruchschutz bietet Ihnen auch die Präventionskampagne "Riegel vor! Sicher ist sicherer."

Ansprechpartner für Einbruchschutzberatung

Rüdiger Baczynski       Telefon: 02361 55-3780
Lothar Zentzis              Telefon: 02361 55-3781
Michael Kock               Telefon: 02361 55-3788