Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Sehen und gesehen werden

Fahrradbeleuchtung
Sehen und gesehen werden
In den Herbst- und Wintermonaten steigt erfahrungsgemäß die Gefahr von Verkehrsunfällen. Damit alle Verkehrsteilnehmer gerade in der "dunklen Jahreszeit" gut gesehen werden und gut sehen, ist eine funktionierende und richtig eingestellte Beleuchtung an allen Fahrzeugen wichtig.

Wer mit defekten, falsch eingestellten oder gar nicht angeschalteter Beleuchtung fährt, begibt sich in Gefahr und riskiert auch die Gesundheit anderer. Schon bei gutem Wetter ist das ein Sicherheitsrisiko, kommt noch Regen oder Nebel und im Winter Schnee hinzu, sind funktionierende Lichter umso wichtiger. 

Autofahrer sollten regelmäßig die Beleuchtung ihres Autos checken – oder vom Fachmann überprüfen lassen. Ein nicht korrekt eingestellter Scheinwerfer kann den Gegenverkehr blenden und zu gefährlichen Situationen führen.

Zu einem verkehrssicheren Fahrrad oder Pedelec gehören: Lampe vorne, weißer Reflektor vorne, rotes Rücklicht und roter Reflektor hinten, Pedalreflektoren sowie Speichenreflektoren bzw. reflektierende weiße Streifen an den Reifen. Außerdem funktionierende Bremsen und eine Klingel.

Auch helle Kleidung sowie Reflektoren und Warnwesten sorgen dafür, dass Fahrradfahrer und auch Fußgänger bei Dunkelheit besser gesehen werden. Insbesondere können Reflektoren auf Kleidung und Schultasche die Sichtbarkeit und somit die Sicherheit von Kindern morgens auf dem Schulweg deutlich erhöhen.

Mit dem Ziel, die Unfallzahlen zu senken, führt Ihre Polizei regelmäßig Verkehrskontrollen durch. Verstöße werden dabei konsequent geahndet.

Übrigens: Egal, ob das Licht am Fahrrad oder am Auto defekt ist, oder die Beleuchtung einfach nicht eingeschaltet wurde - mindestens 20 Euro Verwarngeld werden fällig.
 

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110