Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Einsatzhundertschaft spendet Preisgeld an die Station Lichtblicke

Ehu spendet Geld
Einsatzhundertschaft spendet Preisgeld an die Station Lichtblicke
Die Polizisten des Recklinghäuser Polizeipräsidiums sind auch während des Dienstes Väter, Brüder, Schwestern oder Mütter. Manches Schicksal geht nicht spurlos an ihnen vorbei.

Denn das Wohl der Bürgerinnen und Bürger, und im Speziellen der Kleinsten der Gesellschaft, ist ihnen ein wichtiges Anliegen. Deswegen waren sich die Polizisten der Recklinghäuser Einsatzhundertschaft schnell einig, dass sie als Gewinner eines polizeiinternen Hallen-Fußballturniers die Siegprämie an die Station Lichtblicke des Kinderpalliativzentrums Datteln spenden und die Summe aufstocken wollen. Zusammengekommen sind so 630 Euro.

 

Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen übergab die Spendensumme zusammen mit mehreren Beamten der Einsatzhundertschaft an Nicole Sasse vom Freundeskreis Kinderpalliativzentrum Datteln e.V., die die Bedeutung von Spenden hervorhob. Ziel des Kinderpalliativzentrums ist die bestmögliche Versorgung lebensbedrohlich erkrankter Kinder, Jugendlicher und junger Erwachsener. Das schließt die Versorgung der ganzen Familie ein und erstreckt sich gleichermaßen auf Körper, Seele und Geist. Ein Großteil der Kosten für diese umfassenden Versorgungsangebote wird nicht von den Krankenkassen getragen und muss über Spenden und andere Drittmittel finanziert werden.

 

Die helle, offene und farbenfrohe Gestaltung der Station Lichtblicke verdeutlicht, dass die jungen Patienten trotz ihrer lebensbedrohlichen Erkrankungen Zuwendung erfahren sollen. „Unser multiprofessionelles Team setzt sich Tag für Tag dafür ein, den jungen Patienten in einer Krankheitskrise zur Seite zu stehen und der gesamten Familie zu mehr Lebensqualität zu verhelfen“, sagt Nicole Sasse.  Neben medizinischer Versorgung erhalten Patienten und Angehörige auch psychologische Unterstützung und können weitere psychosoziale unterstützende Angebote wahrnehmen.

 

Was die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Datteln den jungen Patienten und deren Angehörigen an Hilfe, Unterstützung, Lebensqualität und Geborgenheit zukommen lassen, bewegt Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen. „Hier stehen die individuellen Bedürfnisse und Interessen der Familien im Mittelpunkt der täglichen Arbeit. Zeit und Zuwendung sind wesentlicher Bestandteil der umfassenden Betreuung. Leid lindern - Leben gestalten, das ist nicht nur das Motto des Zentrums, sondern auch gelebte Praxis!“

 

Sie dankte in dem Zusammenhang auch den Polizisten der Einsatzhundertschaft für die Wahl des Kinderpalliativzentrums Datteln als Spendenempfänger.