Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Herzlich willkommen!

Traditioneller Mützenwurf: Die Polizei im Kreis Recklinghausen und Bottrop begrüßt ihre Neuzugänge.
Herzlich willkommen!
Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen hat am Mittwoch, 1. September, 80 Neuzugänge, überwiegend nach dem Abschluss ihrer Ausbildung ernannte Kommissarinnen und Kommissare, im Recklinghäuser Präsidium willkommen geheißen.

Die Begrüßungsfeier fand wie im vergangenen Jahr in der Hertener Friedenskirche unter Wahrung des Pandemieschutzes statt. Nur für das Gruppenfoto vor der Kirche wurden die Masken kurz abgelegt.

Die neuen Polizistinnen und Polizisten haben in einer dreijährigen dualen Ausbildung an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung sowie im Recklinghäuser Polizeipräsidium bzw. anderen Polizeibehörden den Beruf in Theorie und Praxis erlernt. Dazu gehören unabdingbar die Werte der freiheitlich demokratischen Grundordnung, auf die die jungen Beamtinnen und Beamten ihren Diensteid abgelegt haben.

„Der Eid auf der Basis unserer Verfassung ist Ihr Rüstzeug für Ihr ganzes Berufsleben. Es ist die Basis für Ihren täglichen Dienst, für Ihr Handeln, für Ihre Entscheidungen und Ihre damit verbundene Verantwortung für die Menschen. Sie sind die Repräsentanten des rechtsstaatlichen Handelns“, sagte Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen in ihrer Begrüßungsrede. Für die Sicherheit von mehr als 730.000 Menschen in 11 Kommunen da zu sein, für Recht und Gesetz einzustehen, die Würde der Menschen zu achten und sich unabhängig von Religion, Hautfarbe oder Herkunft für sie einzusetzen, sei eine Ehre und Verpflichtung zugleich. 

„Sie können sicher sein, dass Sie in Ihrer zukünftigen Dienststelle mit offenen Armen empfangen werden“, sagt die Polizeipräsidentin und gab den „Neuen“ mit auf den Weg, die Werte des Diensteides und den Blick für das Gute nie aus dem Blick zu verlieren. „Sie gewinnen den meisten Respekt, wenn Sie stets professionell und rechtsstaatlich agieren.“ Dies sei das Fundament, um auch in schwierigen Situationen zu bestehen, in denen der Polizei von manchen Menschen mit Respektlosigkeit begegnet wird. Zugleich betonte die Behördenleiterin, dass die Polizei nach wie vor ein hohes Ansehen und Vertrauen in der Gesellschaft genießt und breite Rückendeckung erfährt. „Jede und jeder von Ihnen ist wichtig.“

Sie haben selbst Interesse am Polizeiberuf? Mit der Kampagne "Genau mein Fall!" wirbt die Polizei NRW für Nachwuchs. Wer im Team in einem spannenden Alltag Menschen helfen möchte, der ist bei uns genau richtig. Neben Abiturienten sind die Pforten zum Einstellungsverfahren unter bestimmten Voraussetzungen auch für Berufswechsler offen. Eine persönliche Beratung gibt es bei unseren Einstellungsberatern Polizeihauptkommissarin Eva Schulz und Polizeihauptkommissar Udo Reglinski unter der Rufnummer 02365/106-2356 oder -2357.

Weitere Infos unter: www.genau-mein-fall.de.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110