Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menu

Content

In Zuständigkeiten getrennt, in der Sache vereint - Polizei Recklinghausen, Bundespolizei und KOD setzen auf starke Präsenz im Bahnhof und am ZOB Recklinghausen.
Starke Präsenz im Bahnhof und am ZOB Recklinghausen
Die gelebte Ordnungspartnerschaft zwischen den Kräften der Polizei Recklinghausen, der Bundespolizei sowie der Stadt Recklinghausen dürfte den routinierten Pendelnden im Bereich des ZOB und des Hauptbahnhofs Recklinghausen bereits bekannt sein. Seit 2017 arbeiten Stadt und Polizei durch erhöhte Präsenz an der Verbesserung der Lage am ZOB und damit einhergehend auch an der Stärkung des Sicherheitsgefühls der Bürgerinnen und Bürger. Seit einiger Zeit bringt sich auch die Bundespolizei, die für die Sicherheit im Hauptbahnhof Recklinghausen zuständig ist, hierbei ein.

"Gemeinsame Streifen im Rahmen der ordnungspartnerschaftlichen Zusammenarbeit finden auch weiterhin in der Innenstadt und im Bereich des ZOB statt. Das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger ist uns sehr wichtig - Ihre Sicherheit ist unser Auftrag! Daher werden wir auch zukünftig am ZOB verstärkt präsent sein und als direkte Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner, auch mit unserer mobilen Wache, zur Verfügung stehen", betont Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen.

Zu den Kriminalitätszahlen des vergangenen Jahres äußert sich die Polizeipräsidentin wie folgt: "Der positive Trend der vergangenen Jahre setzte sich auch in 2021 weiter fort. Die Straftaten am ZOB sind weiterhin rückläufig." Bereits seit 2017 verzeichnet die Polizei Recklinghausen einen kontinuierlichen Rückgang der Fallzahlen am ZOB. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 102 Delikte zur Anzeige gebracht; in 2017 waren es noch 136 Delikte mehr. Gerade bei den Diebstahlsdelikten reduzierte sich die Anzahl der Vorgänge in 2021 wiederum um 26 Taten im Vergleich zum Vorjahr. Die Raubdelikte sind ebenfalls von sieben auf vier Fälle rückläufig.

Auch Bürgermeister Christoph Tesche ist überzeugt vom Präsenzkonzept: "Für mich steht an erster Stelle, dass sich unsere Bürgerinnen und Bürger sicher fühlen. Wie ich aus vielen persönlichen Gesprächen weiß, tragen Ansprechpartnerinnen und -partner vor Ort positiv dazu bei. Nichtsdestotrotz fällt das subjektive Sicherheitsempfinden nicht bei allen Menschen gleich aus. Umso wichtiger ist es, die Partnerschaft fortzusetzen und auch weiterhin eine deutlich sichtbare Präsenz durch unsere Ordnungskräfte zu gewährleisten. Und die Zahlen bestätigen uns: Im Vergleich zum Vorjahr sind die Straftaten rückläufig."

Auch die Bundespolizei ist ein weiterer starker Partner vor Ort. Mit ihrer 24h-Wache am Hauptbahnhof sind sie nicht nur nah dran, sondern auch schnell vor Ort - die Tür zur Wache am Bahnhof steht jedem offen! Im Laufe der Zeit ist eine gute Partnerschaft entstanden. Die Zusammenarbeit wird zudem durch einen regelmäßigen sowie konstruktiven Austausch gefördert.

Auch die Bundespolizei hat ihr Personal am Hauptbahnhof Recklinghausen in den letzten Monaten kontinuierlich und dauerhaft verstärkt, um in ihrem Zuständigkeitsbereich sichtbarer präsent zu sein.

Mit dem Ziel, den Bahnhofsbereich und den ZOB sicherer zu machen, leisten alle Beteiligten ihren Beitrag - gemeinsam sicher noch erfolgreicher.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110