Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Großkontrollen in Shisha-Bars

Shishabar
Großkontrollen in Shisha-Bars
Polizei kontrollierte gemeinsam mit Städten, Zoll und Finanzbehörden mehrere Shisha-Bars

Im Kampf gegen Clankriminalität hat das Polizeipräsidium Recklinghausen gemeinsam mit dem Zoll, Finanzbehörden und den zuständigen Städten am Samstagabend (12.01.2019) Großkontrollen in Shisha-Bars durchgeführt. Betroffen waren diesmal die Städte Bottrop, Gladbeck, Herten und Recklinghausen.

Insgesamt wurden acht Shisha-Bars ins Visier genommen. Im Mittelpunkt der Kontrollen stand die Überprüfung von steuerrechtlichen, ordnungsrechtlichen, baurechtlichen, verkehrsrechtlichen und strafrechtlichen Aspekten wie Ruhestörungen, Verstöße gegen gaststättenrechtliche Bestimmungen, Steuerverstöße, Jugendschutzverstöße, Verstöße gegen das Nichtraucherschutzgesetz, Verkehrsverstöße und Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Die Bekämpfung der Organisierten- sowie der Banden- und Clankriminalität ist ein strategischer Schwerpunkt der nordrhein-westfälischen Polizei. Der Fokus liegt dabei auf kriminellen Mitgliedern von sogenannten Familienclans, die Straftaten begehen und ganze Straßenzüge für sich beanspruchen. Shisha-Bars und andere Lokalitäten können eine Kommunikations- und Rückzugsebene für Personen bieten, die aktuell im besonderen Fokus der Polizei stehen.

Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen:„Eine mögliche Ausbreitung von Organisierter Kriminalität und Verfestigung von kriminellen Strukturen bekämpfen wir bereits im Ansatz. Dazu nutzen wir alle rechtlichen Möglichkeiten konsequent aus und bündeln alle Kräfte der beteiligten Behörden, um die „abgeschotteten Bereiche“ zu erhellen."

 

Weitere Infos und Ergebnisse der Kontrollen vom Polizeipräsidium Recklinghausen finden Sie HIER.