Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Kriminalitätsbericht 2018

Decklblatt Kriminalitätsbericht 2018
Kriminalitätsbericht 2018
Kriminalität weiter zurückgegangen – Polizei stellt neuen Jahresbericht vor
Raubtaten, Diebstähle, Straßen- und Gewaltkriminalität sind zurückgegangen. Wohnungseinbrüche sind sogar um fast ein Drittel gesunken. Nach wie vor hoch ist aber die Zahl der Gewalttaten gegen Polizeibeamtinnen und -beamte.

„Die Furcht, Opfer einer Straftat zu werden, ist in den Köpfen vieler Menschen fest verankert. Durch Berichte in der Presse, aber auch in den sozialen Medien, sind Kriminalfälle ständig präsent - manchmal über Tage hinweg. Die statistische Wahrscheinlichkeit, von einer Straftat betroffen zu sein, liegt oft weit niedriger als die Menschen meinen und fühlen. Die Gesamtzahl der Straftaten in meinem Zuständigkeitsbereich ist bei einer gestiegenen Aufklärungsquote auf den tiefsten Stand seit 38 Jahren gesunken“, stellt Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen zusammenfassend dar. „Raubtaten, Diebstähle, Straßen- und Gewaltkriminalität sind zurückgegangen. Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist sogar um fast ein Drittel gesunken.“

 

Holger Haufmann, Leiter der Direktion Kriminalität, ergänzt: „Mit vereinten Kräften aus allen Direktionen haben wir durch Ermittlungen, Kontrollen, Präsenz, Präventionstipps und mit Hilfe von zahlreichen Hinweisen aus der Bevölkerung erreicht, dass über 600 Haushalte weniger von Einbrechern heimgesucht wurden.“

 

„Bedauerlicherweise sind nicht alle Trends positiv. Die Zahl der Gewalttaten gegen Staatsdiener ist weiterhin auf hohem Niveau. Mit dem Fäkalienbewurf auf Polizistinnen und Polizisten meiner Hundertschaft im Hambacher Forst hat die Respektlosigkeit eine neue Dimension erreicht, die mich erschrocken hat. In über 300 anderen Fällen leisteten Menschen Widerstand gegen die Polizei oder griffen sie oder andere Vollstreckungsbeamte an“, so Friederike Zurhausen.

 

Die Anzahl der Nichtdeutschen Tatverdächtigen ist im Jahr 2018 rückläufig. Auch dies korrespondiert mit der insgesamt gesunkenen Kriminalitätsbelastung. Der Anteil von Nichtdeutschen an der Gesamtanzahl aller ermittelten Tatverdächtigen  bewegt sich mit nun 28,72% etwa auf dem Vorjahresniveau (28,22% im Jahr 2017).

 

Der Kriminalitätsbericht 2018 umfasst neben einem Blick auf die Gesamtzahlen für den Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Recklinghausen auch eine detaillierte Analyse einzelner Deliktsbereiche und eine Aufstellung der wichtigsten Zahlen aus den einzelnen Kommunen. Besondere Ermittlungserfolge und Präventionsprojekte finden sich ebenfalls im Bericht für das Jahr 2018 wieder.